Besucher: 
477
 
Bannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Geschichte

Unsere Besonderheit ist der Posaunenchor. Wöchentlich trifft er sich am Mittwochabend zur Probe.

Jedes Jahr erklingt im Advent die Posaunenmusik im Kerzenschein in unserer Gemeinde. Eine Tradition die 1990 begonnen wurde und viel Anklang findet.

 

Der Posaunenchor hat im Jahr 2023 sein 65jähriges Bestehen gefeiert.

Am Anfang des Posaunenchores Beggerow standen die Schwierigkeiten der Instrumentenbeschaffung. Dazu fehlten natürlich auch Noten und Notenständer. Die Firma „Migma“ in Markneukirchen war hier gefragt und konnte nicht immer so liefern, wie gewünscht. Material war knapp und Exportaufträge hatten den Vorrang. Über das Musikhaus Wickleder in Greifswald konnten damals von Pastor Siegfried Bohl Notenständer und weitere Instrumente besorgt werden. Diakon Kurt Prüfer vom Posaunenchor Greifswald hat hier am Anfang Unterstützung geleistet. 1959 erfolgte schon eine erste Einladung zu einem „Nachbarschaftstreffen“ der Chöre der Umgebung nach Hohenmocker. Zum 14. und 15. Februar wurde eingeladen. Im Einladungsschreiben heißt es:“ Hohenmocker liegt an der Straße Demmin - Altentreptow und ist mit Motorfahrzeugen am besten von Demmin bzw. Altentreptow zu erreichen. Die Straße ist sehr gut.“ Es wird dann Wert daraufgelegt, dass alle kommen sollen, auch alle Anfänger. „Jeder bläst das mit, was er irgend bewältigt“.
1961 wird zum Kreiskirchentag und zum 10-jährigen Jubiläum des Posaunenchores Loitz eingeladen. 1970 fahren sechs Bläser zum Magdeburger Posaunentag. Dort, so ist in einem Bericht davon zu lesen, kamen ca. 1600 Bläser aus den Kirchen der DDR zusammen.
Am 30. Oktober1983 wurde die „Silberhochzeit“ des Posaunenchores Beggerow unter Pastor Friedemann Preuß gefeiert mit einem Festgottesdienst unter der Leitung des Landesposaunenwartes Hans-Peter Günter aus Jarmen. Die Predigt hielt Superintendent Bohl aus Grimmen. Stücke aus dem sogenannten „LOB II“ standen im Vordergrund.
Der Posaunenchor Medrow feierte sein 25-jähriges Jubiläum und Bläser aus Beggerow waren dabei und wurden geehrt. (siehe Foto)
1987, so ist in den Akten aufgelistet, waren es acht aktive Chormitglieder.
Nach der Wende konnten dann neue Bläser hinzugewonnen werden. Anfänger wurden mit Hilfe von Hans-Peter Günter ausgebildet. Dazu traf man sich in der Kapelle in Sarow.
Durch Förderung des damaligen Landkreises Demmin wurde es möglich neue Instrumente zu beschaffen bzw. alte Instrumente bei Herrn Münkwitz in Rostock zu überholen. 
In den Unterlagen zu den jeweiligen Jubiläen ist dann so einiges zu lesen.

40 Jahre wurde 1998 gefeiert. Dazu wurden ehemalige Bläser eingeladen und einige konnten dadurch für den Chor wieder gewonnen werden. Über 80 Bläser stehen auf der Liste, die über die Jahrzehnte in Beggerow einmal gespielt haben. Die Predigt hielt an diesem Tag wiederum Bruder Siegfried Bohl aus Rheinberg.

50 Jahre wurde gefeiert in der Kirche in Ganschendorf mit einem Festgottesdienst und einem Konzert der Gruppe „brAssMAN“.

60 Jahre wurde 2018 gefeiert mit Gottesdienst und einem Konzert des „Melton Tuba Quartetts“.
In den Akten finden sich die Programme der über 30 Bläsermusiken im Kerzenschein im Advent in Beggerow bzw. Ganschendorf. Dazu die Programme der Adventsmusiken in Greifswald in der Marienkirche der verschiedenen Jahre. In guter Erinnerung sind sowohl die Adventsandachten während der Corona-Zeit auf den Straßen und Plätzen der Dörfer als auch die Christvespern unter freiem Himmel mit den Posaunen. Ohne den Posaunenchor wäre es nur schwer weihnachtlich geworden.
Immer wieder tauchen Belege über die Zusammenarbeit mit den verschiedenen Chören der Region auf - mit Hohenmocker, mit Altentreptow, mit Medrow, mit Demmin, mit Groß Bisdorf und vielen anderen.
Sehr gern schauen die Bläser zurück auf die beiden Deutschen Evangelischen Posaunentage vom 30. Mai bis 1. Juni 2008 in Leipzig mit ca. 1600 Bläsern und vom 3. Bis 5 Juni 2016 in Dresden mit ca. 17.500 Bläsern. Aber auch die kleineren Landesposaunentage in Wismar, Bergen und Demmin sind in sehr guter Erinnerung. Wir freuen uns auf die 3. Deutschen Evangelischen Posaunentage in Hamburg im Frühjahr 2024 mit wieder über 17.500 Bläsern aus ganz Deutschland!


In den 65 Jahren war es eine wechselvolle Geschichte mit Höhen und Tiefen.

 

Zu Beginn der Amtszeit von Pastor Ralf Ott  wurde noch im Amtszimmer geprobt, später im Gemeinderaum und heute proben wir immer mittwochs - in den wärmerer Jahreszeiten in der Kirche in Beggerow und im kalten Winter in der Kapelle Sarow oder in der Bauernstube in Ganschendorf. Denn, wenn alle da sind, dann sind wir ca. zwanzig Bläser, dazu kommen im Moment noch sieben Anfänger. Wir können uns also zurzeit über einen großen Chor freuen.

 

Musikalisch haben wir in den letzten Jahre große Fortschritte gemacht, wie uns immer wieder einmal bescheinigt wird. Dies liegt denke ich an zwei Gegebenheiten. Zum einen an der Unterstützung des Landesposaunenwartes Martin Huss durch Proben und die zweijährige Rüstzeit in Sellin mit ihm. Zum anderen an der musikalischen Leitung des Chores durch Dieter Söffky, der uns immer wieder neu herausfordert, auch Stücke zu proben, die wir uns sonst nicht zugetraut hätten.

 

Da wir keinen eigenen Organisten haben, freut sich die Gemeinde immer wieder über die Gestaltung der Gottesdienste mit dem Posaunenchor. Gern gesehen ist der Chor bei den Ständchen zu den Jubiläen der Gemeindeglieder. Um den Jahresanfang herum findet auch immer ein Blasen in den Dörfern statt. Ein weitere Höhepunkt im Jahr ist auch das „Blasen und Grillen“ in Glendelin im Sommer gemeinsam mit den Bläsern aus den Chören der Region.

 

Überhaupt freuen uns wir über eine rege Zusammenarbeit mit den Chören der Umgebung.

 

Posaunenwerk: http://www.posaunenwerk-mv.de

EPiD: Evangelischer Posaunendienst in Deutschland http://www.epid.de/

1960 chor
Chor
Chor

Kontakt

Dr. Irmfried Garbe

Dorfstr. 1
17111 Hohenbollentin - Mecklenburg/Vorpommern

 

Tel.:        (039996) 70279

Fax:        (039996) 
E-Mail:     hohenbollentin